Info Karnevalszug Download
 


Karnevalszug am Samstag den 06.02.2016 um 15.11Uhr.Bühnenprogramm 14.11Uhr.Rahmenprogramm ab 12°°Uhr
.
Fürs leibliche Wohl wird bestens gesorgt.




Sicherheitskonzept der KKG

Der Karnevalszug in Wehofen bedeutet mittlerweile für die Duisburger im Norden nicht nur feiern, Ausgelassenheit und Kamelle sammeln, sondern ist über die Stadtgrenzen bekannt und zieht Besucher auch von außerhalb an.

Während sich alle Jecken auf dem Karnevalssamstag in Wehofen freuen, sich verkleiden und gute Laune haben - sind bereits viele Stunden Arbeit in Organisation und Sicherheit gesteckt worden. Es beginnt bereits Monate vorher mit der Zusammenstellung der einzelnen Zugteilnehmer, diese anzuschreiben und über die Teilnahme-bedingungen zu informieren, die das Sicherheitskonzept vorschreibt. Denn ein solcher Wagen soll nicht nur gut aussehen, sondern er muss auch sicher für Kinder, Betreuer und Besucher sein. Daher muss für jeden Wagen ein aktuelles TÜV-Gutachten vorliegen, was vom Ordnungsamt kurz vor Zugbeginn überprüft wird.

Aber neben der Planung der Teilnehmer muss die Zugstrecke auch sicher sein. Dazu zählen die Absperrung der Straßen, eine Abschätzung der Zuschauermengen und deren Aufenthaltsorte.

Stellen Sie sich vor, ein Fahrzeug fällt während des Zuges mit einem Motorschaden aus. Dann gilt es zu wissen, wie man dieses Problem schnell und einfach beseitigt. Unabhängig davon kann es zu einem Unfall kommen. In diesem Fall muss sichergestellt sein, dass alle Rettungsfahrzeuge bereit stehen und genau dort hinfahren, wo sie gebraucht werden.

Das ist leichter gesagt als getan, denn Besucher und Fahrzeuge können im Wege stehen. Somit muss klar sein, welche Wege diese Rettungsfahrzeuge nehmen müssen, um schnell und ohne Störung zum Einsatzort zu kommen. Es klingt banal, aber was macht denn der Wehofer Bürger, der nichts mit Karneval zu tun hat und einen Rettungswagen braucht und einfach 112 wählt. Stellen Sie sich vor, die Feuerwehr rückt während des Karnevalsumzuges in Wehofen ein. Spätestens dann wissen Sie, wie wichtig es ist, sich im Vorfeld Gedanken zu machen und festzulegen, wie man am schnellsten und besten zum Einsatzort kommt.

Genau darum geht es in einem Sicherheitskonzept. Nicht nur der Zugweg und die Beschilderung sind detailliert beschrieben, sondern auch die Besucher-ströme an den verschiedenen Stellen wurden abgeschätzt, um entsprechende Fluchtwege zu organisieren.

Die Rettungswagen und die Kommunikations-mittel mit allen wichtigen Telefonnummern sind festgelegt und sogar die Auflösung des Zuges muss organisiert sein, damit am Ende kein Stau entsteht.

Genau das umfasst mittlerweile ein 60 DIN-A4 Seiten starkes Dokument, welches mit Polizei, Ordnungsamt, Verkehrsleitstelle und Feuerwehr und den vor Ort befindlichen jedes Jahr aufs Neue abgestimmt werden muss. Für die eigenen Vereinsmitglieder werden die Karnevalswagen geplant, gestaltet und das Wurfmaterial für die Kindergruppen bestellt.

Auch rund um den Zug ist noch Vieles zu organisieren. Ein Toilettenwagen, die Johanniter und das THW müssen gebucht und an das leibliche Wohl (Grillstand. Bierwagen) muss gedacht werden. Die Musikkapellen müssen rechtzeitig verpflichtet werden. Für den „Schulhof“ des Kultur-und Freizeitzentrum muss im Vorfeld einen Antrag auf Nutzungsänderung gestellt , Bühne und Schulhof müssen rechtzeitig gesäubert und für die Beschallung muss gesorgt werden.

Damit auch die anderen Karnevalisten der Gastvereine wissen was Sicherheit ist, findet immer eine Stunde vor Zugbeginn eine Unterweisung mit Polizei, Ordnern Ordnungsamt und Sanitätern statt, damit sich alle richtig verhalten.

Das hört sich viel an, doch die Vereinsmitglieder machen das gerne und beginnen schon morgens um 9:00 Uhr mit dem Aufbau, um ca. 11:00 Uhr kommen die ersten Karnevalswagen und der TÜV, um nach klaren Vorgaben alles zu überprüfen. Anschließend geht es los und alle Wagen und Fußtruppen müssen an den richtigen Stellen platziert werden. Denn so ein Zug hat ja auch ein Bild für den Betrachter und es macht keinen Sinn nur Kapellen oder Wagen zu sehen. Die Reihenfolge ist schon wichtig, damit der Besucher in Stimmung kommt. Aber das ist ja in Wehofen schon immer klar gewesen, denn ein Wehofer ist auch ein Karnevalist.

Alles in diesem Verein ist ehrenamtlich und verlangt schon so manche Stunde Arbeit in der Freizeit. Aber das Ergebnis von mehr als 20 Jahren Karnevalszug kann sich sehen lassen. Wehofen ist einmalig - und die Atmosphäre und das Publikum sind immer faszinierend. Der Wehofer selbst schlägt alles, er feiert im Vorgarten, lädt Freunde ein und winkt dir zu, wenn du als Zugleiter durch den Zug läufst, um nach dem Rechten zu sehen. Die Herzlichkeit ist unbezahlbar und lässt die Arbeit vergessen.

Leider werden durch die vermehrten Auflagen der letzten Jahre die Kosten für die KKG Wehofen, die alleiniger Veranstalter des Viertelzuges am Karnevalssamstag ist, immer höher und sind mittlerweile kaum noch von solch einem kleinen Verein zu leisten. Denn sämtliche Kosten von der ersten Gestattung über Toilettenwagen, Johanniter, Musikkapellen usw. werden von der KKG allein getragen. Sie ist daher dankbar um jeden Euro und jede helfende Hand, die von außerhalb geboten wird.

 

An dieser Stelle bedankt sich die KKG - Wehofen bei allen Helfern, bei den Wehofer Bürgern und bei den Besuchern, die immer wieder mit tollen Kostümen und Stimmung für einen gelungenen Samstagnachmittag in Wehofen sorgen. Ohne euch wäre das alles nicht möglich.



Mehr Informationen bitte Bild Rettungswege anklicken